Stummfilmtage 2014

Sommer-Events in Bonn & Region: Internationale Stummfilmtage Bonn

Vom 7. bis zum 17. August gibt es sie wieder: lauschige Sommerabende, an denen man auf Holzstühlen sitzend, im historischen Innenhof der Universität Bonn unter freiem Himmel beste Stummfilmunterhaltung, untermalt mit live-Klavier-Begleitung, genießen kann. Und das Beste daran ist: der Eintritt ist frei!

Keine Ausreden also mehr, sich das Programmheft der Internationalen Stummfilmtage einmal genauer anzuschauen und schon mal die spannendsten Filme im Kalender zu markieren und sich mit Partner, Freunden oder Familie allabendlich in das Bonner Stadtschloss zu begeben.

Wir haben uns schon mal die Mühe gemacht und folgende Programmpunkte für besonders sehenswert befunden:

Um 21 Uhr am heutigen Eröffnungsabend kann man sich gleich herrlich vom Stuhl fallen lassen vor Lachen – während man Charlie Chaplin beim Rollschuhlaufen zuschaut („Chaplin läuft Rollschuh“, 7. August, 21h).

Ernster kann man es am Samstag haben, wenn eines der ersten pazifistischen Filmprojekte in der Geschichte passend zum diesjä#hrigen Gedenken an den Ersten Weltkrieg gezeigt wird. Abel Gance filmte für „J’accuse“ echte Kriegsszenen, die 1919 nachgestellt wurden – einer der technisch aufwändigsten und innovativsten Filme dieser Zeit.

Ein echter Hitchcock-Krimi folgt am Sonntag – „Der Schrecken von London“ stellt – basierend auf der Jack the Ripper-Historie  – blonden Frauen nach (10.8., 21h).

Einen Vorläufer der Mickey Mouse von Walt Disney kann man in „Oswald in Afrika“ kennen lernen. Disneys erste Zeichentrickserie wird in der einzig erhaltenen, deutschen Fassung gezeigt (13.8., 21h).

Eine wahre „Göttin“ sieht man in dem chinesischen Meisterwerk des Stummfilms aus dem Jahre 1934, eine tragische Geschichte, die nach dem Filmdreh leider nicht endete: die Hauptfigur nahm sich ein Jahr nach Fertigstellung des Films mit nur 24 Jahren das Leben (15.8., 22:30h).

Ehrlich gesagt ist es aber total schwer, die Highlights dieses Filmfestivals, das dieses Jahr in sein 30. Jahr geht, herauszupicken. Ich habe mich noch nie bei diesem Festival gelangweilt, die sorgfältige Auswahl der „Film-Dinosaurier“ durch den  Förderverein Filmkultur Bonn e.V. ist immer excellent.

Der  Förderverein Filmkultur Bonn e.V. besteht seit  1991 und freut sich trotz des freien Eintritts natürlich über jede Spende, damit dieses tolle Projekt auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden kann. Am Eingang zum Arkadeninnenhof findet man zu diesem Zwecke bereit gestellte Boxen, in die man seine Spende geben kann.

FacebookTwitterXINGGoogle+Empfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Loading Facebook Comments ...