GOP Varieté-Theater Bonn - Plüfoli

GOP Varieté-Theater Bonn – Einfach großartig!

Wir durften gestern vor der offiziellen Eröffnung am Sonntag schon mal im Rahmen der „Plüfoli-Mediengala“ ins neue GOP Varieté-Theater reinschauen. Reinschauen ist dabei leicht untertrieben – vielmehr waren wir Teil eines rundum gelungenen, kulinarisch abgerundeten, bewegenden Erlebnisses, durften einen tollen Abend verleben und gingen zu später Stunde beschwingt und fröhlich wieder hinaus – mit wirklich vielen schönen Erinnerungen. Unser Gesamturteil daher: GOP – Einfach großartig!

Ab dem 4. September geht es dann los: Mittwoch bis Sonntag gibt es jeden Tag Show-Programm, die Preise rangieren zwischen 29 und 39 € (für die Showkarten allein), für Kinder, Schüler und Studenten gibt es den moderaten, rabattierten Eintrittspreis von 15 €. Natürlich kann man dieses Basis-Angebot noch in vielerlei Hinsicht veredeln, z.B. mit einem 2- oder 3 Gänge-Menü (die Preise liegen dann für das Gesamtpaket zwischen 44 und 54 €) – letzteres durften wir verköstigen und es war wirklich sehr gelungen). Am Sonntag gibt es auch die Möglichkeit, beim „Kaffeeklatsch“ die Show zu genießen (35 € für die Karte). Das Restaurant „Leander“ gleich nebenan bietet auch noch kulinarische Kombinationsoptionen, hier gibt es dann einen Nachlass von 2 € auf die Varieté-Karte.

GOP Varieté-Theater Bonn

GOP Varieté-Theater Bonn

Was ist denn eigentlich ein Varieté-Theater? Ich persönlich hatte nur eine vage Vorstellung und war mir gar nicht so sicher, ob das überhaupt was für mich ist. In der Ansprache von Kreativ-Direktor Werner Buss fallen prominente Namen: Zarah Leander, Heinz Erhardt oder Josephine Baker. Und auch, dass die Blütezeit des Varieté vor der Verbreitung des TVs lag. Logisch – dann kam die Unterhaltung ja praktisch direkt nach Hause. Die neue Ära des Varieté begann dann Anfang der 90er Jahre: die Unternehmerfamilie Grote eröffnete in Hannover das GOP Varieté Theater wieder am Originalschauplatz der 20er Jahre. Das Bonner Haus ist nun die siebte Eröffnung der mittlerweile auf knapp 800 Mitarbeiter angewachsenen GOP Entertainment-Group (und damit größtes Varieté Unternehmen Europas).

GOP Varieté-Theater Bonn - Amélie und Anthony Venisse

GOP Varieté-Theater Bonn – Amélie und Anthony Venisse

Besonderheit des Showkonzepts ist nicht – wie etwa beim Theater – eine feste Crew vor Ort. International agierende Künstler werden – quasi maßgeschneidert für  die jeweilige Show – extra für die Laufzeit der Show nach Bonn eingeladen. Frischer Wind alle paar Monate ist also garantiert und man sieht die Größen und Trends des Showgeschäfts weltweit ganz nah vor sich auf der Bühne – ein faszinierendes Erlebnis. Denn die einzelnen Künstler haben hier auch viel Raum zur freien Entfaltung ihrer Charaktere. Das spürt man bei „Plüfoli“ (laut Werner Buss ist das Thema der Show mit „Wahnsinn“ und „Skurrilität“ quasi gleichzusetzen) ganz deutlich. Direkt zu Beginn feiert man den sympathischen Star der Show – Anthony Venisse (Clown, Pianist und Regisseur zugleich), später kann man sich gar nicht mehr sattsehen (oder noch mehr lachen) beim Auftritt seiner urkomischen Schwester Amélie, die die „Madame Cerise“ mimt. Zwischendurch rauben einem dann die artistischen Meisterleistungen einer anmutigen Anna Ward mit Cyr und Trapez, des Seiltänzers Geoffrey Berhault, der niedlich wirkenden Jeanne Durand-Raucher (die aber mit ihrer unglaublich kraftvollen Handstand-Nummer dem Mädchen-Image schnell die Pappnase aufsetzt) und nicht zuletzt dem Quartett Quatuor Stomp – die scheinbar einfach alles können – schlichtweg den Atem. Alles wird magisch untermalt von der einzigartigen Musik des „Musikprofessors“ Quentin Marotine – ein Virtuose nicht nur am Theremin.

GOP Varieté-Theater Bonn - Anna Ward am Cyr

GOP Varieté-Theater Bonn – Anna Ward am Cyr

Einen guten Standort hat das GOP sicher gewählt – direkt am Rhein inmitten des ehemaligen Regierungsviertels und in enger Nachbarschaft zum neu eröffneten Marriot World Conference Hotel. Die Betreiber bauen nicht nur auf die Bonner Gäste, sondern auch auf die des weitläufigen Bonner Umlandes. Die Vorverkaufsstelle in der Bonner Innenstadt (direkt gegenüber vom Beethoven-Haus) wird hier sicher eine zentrale Anlaufstelle werden. Insgesamt fasst das Theater 360 Gäste – an stufenförmig angeordneten 4er, 6er und 8er Tischen. An der Piano-Bar ist Platz für 100 Gäste, das Restaurant „Leander“ verfügt über weitere 200 Sitzplätze.

Wir finden: ein Varieté-Theater hat der Kulturlandschaft in Bonn und Region wirklich noch gefehlt, uns hat es außerordentlich gut gefallen und wir wünschen dem GOP Varieté-Theater Bonn einen guten Start!

FacebookTwitterXINGGoogle+Empfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Loading Facebook Comments ...