Weihnachtsmarkt in Ahrweiler, © Ahrtal Tourismus

Die Weihnachtsmärkte halten wieder Einzug in der Bonner Region!

Im Dezember beginnt es überall wieder verheißungsvoll nach Glühwein, Tannengrün und gebrannten Mandeln zu duften. Die Straßen und Plätze werden in ein goldenes Lichtermeer getaucht – die Weihnachtsmärkte ziehen in die Städte ein.
Auch in der Bonner Region werden die liebevoll gestalteten Buden mit traditioneller Handwerkskunst wieder aufgebaut und Leckereien von Lebkuchen über heißen Kakao bis Glühwein ausgeschenkt.

Vom 29. November bis 21. Dezember kehrt Siegburg zurück ins Mittelalter. Auf dem Marktplatz findet wieder der beliebte mittelalterliche Weihnachtsmarkt statt. Zu rustikalen Speisen und Getränken können die Besucher Handwerksleute, Gaukler und Musici bei der Ausübung traditioneller Handwerkskünste beobachten. Das umfangreiche Kinderprogramm reicht vom Puppentheater, über den Märchenerzähler bis zum Kinderritterturnier. Gaukler mit derben Späßen und Spielleute mit mittelalterlichen Klängen unterhalten die Besucher. Der familienfreundliche Weihnachtsmarkt ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Der Weihnachtsmarkt in Ahrweiler lädt an den Adventswochenenden zu einem Besuch ein, und am dritten Advent wird es sogar einen Mitternachtsweihnachtsmarkt geben! Inmitten der historischen Stadtmauern liegen im Schatten der hochgotischen St.-Laurentius-Kirche zahlreiche liebevoll geschmückte Weihnachtsbuden, die Krippen und Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge und der Region anbieten. Die verschiedenen Winzerhöfe verbreiten einen köstlichen Glühweinduft, der zum Verweilen einlädt.

Der Weihnachtsmarkt in Hennef lockt außerdem mit einem verkaufsoffenen Sonntag am 30. November 2014 zwischen 13:00 und 18:00 Uhr. Wie immer am ersten Adventswochenende, in diesem Jahr vom 28. bis 30. November, bietet der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Hennefer Marktplatz viele Gelegenheiten, Geschenke zu kaufen und sich auf die Adventszeit einzustimmen.

Weihnachtsmarkt in Siegburg, © Stadt Siegburg

Weihnachtsmarkt in Siegburg, ©Stadt Siegburg

Auf dem Nikolausmarkt in Lohmar-Algert (Hofanlage Weiler) kommt der Nikolaus noch persönlich vorbei – versprochen! Bereits zum zweiundzwanzigsten Mal veranstaltet die Dorfgemeinschaft Algert ihren wohl einzigartigen, traditionellen Nikolausmarkt mit der ganz besonderen Atmosphäre, am 6. Dezember von 15 bis 21 Uhr.

Gleich zwei Highlights gibt es in Ruppichteroth:  Am 6. (14-21 Uhr) und 7. Dezember (11-19 Uhr) öffnet der Weihnachtsmarkt  „Döörper Weihnacht“. Ursprünglich war ein Weihnachtsmarkt nur ein wichtiger Anlass in den großen Städten, zu dem Händler und Käufer aus allen Himmelsrichtungen von weit her kamen. Diese Tradition spürt man vielerorts heute noch: Glühweinstände, Bratwurstbuden und weihnachtliche Angebote gehören ja einfach dazu – aber oft werden auch Kleidung und Schuhe, Handtücher und Decken oder gar Haushaltswaren und Trödel angeboten, eben ein wenig wie Weihnachts-, Floh- und Jahrmarkt zugleich.
Vom 7. Dezember bis zum 2. Februar lädt außerdem die „Bergische Heimatkrippe“ ein (an den Weihnachtstagen geschlossen). Diese Krippe ist sicherlich weit und breit die einzige, für die extra ein Haus gebaut worden ist – auf dem Anwesen von Alois Müller und Vera Symanski in Hambuchen steht ein schmuckes großes Gartenhaus, und dort befindet sich ein wahres Schmuckstück, nämlich die Heimatkrippe. In jahrzehntelanger Arbeit ist sie entstanden. Um den Stall, der die Heilige Familie birgt, stehen Türme, Häuser, eine Mühle mit Wasserrad, eine Nachbildung der hiesigen Synagoge wie sie damals war, von der Burgruine Herrenbröl, vor allem aber viele Nachbildungen von typischen Fachwerkhäusern unserer Gegend. Die Krippe ist eingebettet in eine Bildwand mit Bildern unserer Kirchen, von Schloss Herrnstein sowie Ansichten von Ruppichteroth und seiner Umgebung.

Auch Troisdorf lockt gleich mit zwei Weihnachtsmärkten. Der „Winterwald Troisdorf“ in der Fußgängerzone bietet mehr als 300 Stände und viel Musik, und wird vom 27. bis 30. November seine Pforten öffnen. Zwischen Adventskränzen, anziehenden Geschenkideen, glanzvollen Lichtern und duftenden Aromen führt der Weg vorbei an Glühwein und hausgemachten Spezialitäten aus der Region. Ortsansässige Konditoren verwöhnen euch hier mit süßem Winterwald-Naschwerk.
Auch auf der Burg Wissem wird es wieder einen Weihnachtsmarkt geben, welcher vom 12. bis 14. Dezember besucht werden kann. Bereits zum zehnten Mal in Folge der kleine, feine und etwas andere Weihnachtsmarkt auf Burg Wissem statt. In der festlich geschmückten Remise und im Burghof werden nur schöne und selbst gefertigte Dinge angeboten und an einzelnen Ständen kann man bei der Herstellung zusehen, so z.B. bei der Schmuckdesignerin, der Kalligrafin und der Glas-Künstlerin. Dazu stellen Künstler der Kreativ-Werkstatt im oberen Bereich der Remise Arbeiten aus, die auch käuflich zu erwerben sind

Der weithin bekannte Weihnachtsmarkt in Much an der Pfarrkirche St. Martinus lädt seine Besucher am 29. (12-21 Uhr) und 30. November (11-19 Uhr) zum Schlemmen und Staunen ein. Der schönste Weihnachtsmarkt im Bergischen – so jedenfalls immer wieder das übereinstimmende Resümee der Presseberichterstattung in den letzten Jahren. Tatsächlich hat der Mucher Weihnachtsmarkt Außerordentliches und eine einmalige Vorweihnachtsstimmung zu bieten: Die hell erstrahlte St. Martinus Kirche mitten im historischen Ortskern von Much. Über 40 Stände schmiegen sich – liebevoll geschmückt und hergerichtet – mit ausgesuchtem Weihnachtsangebot an und um die Kirche. Eine einzigartige, festliche Kulisse zur Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Weihnachtsbaum in Ahrweiler, © Ahrtal Tourismus

Weihnachtsbaum in Ahrweiler, ©Ahrtal Tourismus

Im romantischen Kasbachtal wird der Weihnachtsmarkt wie gewohnt länger geöffnet sein – vom 14. November bis zum 31. Dezember habt ihr jeden Freitag, Samstag und Sonntag die Gelegenheit, die einzigartige Atmosphäre des Marktes zu erleben. 2014 wird der Besuch auf dem nostalgischen Weihnachtsmarkt zu einem ganz besonderen Erlebnis für alle Sinne. Historische Zirkuswagen aus der Zeit vor und nach dem ersten Weltkrieg und nostalgische Stände laden zum Staunen und gemütlichen Verweilen bei heißem Glühwein und weihnachtlichen Leckereien ein. Auch für Kinder lässt Roman Runkel Märchen wahr werden, denn das historische Kinderkarussel von 1938, das mobile Theatrium und der hauseigene Streichelzoo lassen jedes Kinderherz höher schlagen. Selbstverständlich besucht auch der „Heilige Nikolaus“ wieder regelmäßig den Markt. In romantischer Atmosphäre und einem glänzenden Meer aus Lichtern werdet ihr hier mit allen Sinnen verwöhnt, und auch Silvester 2014 wird zu einem unvergesslichen Start ins neue Jahr werden, wenn der „Hüttenzauber“ im Kasbachtal Einzug hält.

Der „WEIN-NACHTS-MARKT“ im Weingut Kloster Marienthal findet an zwei aufeinander folgenden Wochenenden statt. Vom 14. bis 16., sowie vom 21. bis 23. November lockt der Klostergarten  in der Klosterstraße unter anderem mit Handwerkskunst und kulinarischen Köstlichkeiten, die vor den Augen der Besucher gefertigt bzw. zubereitet werden. Ob Töpfer, Drechsler, Schmiede, handbemalter Christbaumschmuck oder Adventsgestecke, alles ist nur einmal vertreten.
Die Abteilung „Leckereien“ verwöhnt mit Nudeln, Saucen, Honig, Senf, Schokoladen und Köstlichkeiten aus Griechenland. In der sog. „Alten Füllhalle“ werden Hungrige natürlich mit der Spezialität des Weingutes, nämlich frischen Flammkuchen in den verschiedensten Varianten, verwöhnt. Der „Primus Anno Domini 2014“, also der erste Wein des neuen Jahrgangs hilft beim Aufwärmen nach einem Rundgang durch den festlich illuminierten Klostergarten mit einem riesigen Christbaum in seiner Mitte.

Die Burg Heimerzheim in Swisttal öffnet die Tore zum Weihnachtsmarkt vom 29. zum 30. November sowie vom 6. bis 7. Dezember. Vor einzigartiger Kulisse verspricht dieser Weihnachtsmarkt ein echter Hingucker zu werden. Die festlich verzierte Burg Heimerzheim lockt mit vielen Attraktionen. An den liebevoll geschmückten Weihnachtsständen werden vor allem Kunsthandwerk und regionale Spezialitäten angeboten. Das jährliche Ponyreiten bereitet den Kindern besondere Freude. Zahlreich verschiedene Musikdarbietungen runden den Weihnachtsmarkt auf Burg Heimerzheim in Swisttal ab. Das erste und zweite Adventswochenende wird dank Budenzauber und besinnlicher Atmosphäre zum familienfreundlichen Event der Extraklasse.

Bei all diesen verschiedenen Weihnachtsmärkten sollte es nicht mehr schwer fallen, rechtzeitig zum Heiligen Abend in Weihnachtsstimmung zu kommen. Das gesamte Team der T&C wünscht euch allen viel Spaß beim Bummeln und Naschen auf den Weihnachtsmärkten der Region, und natürlich eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

FacebookTwitterXINGGoogle+Empfehlen

Ein Gedanke zu „Die Weihnachtsmärkte halten wieder Einzug in der Bonner Region!

  1. Pingback: Weihnachten in Bonn | Bonn EntdeckenBonn Entdecken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Loading Facebook Comments ...