Presseamt der Bundesstadt Bonn

Übernachtungszahlen in Bonn und Region auf Erfolgskurs

Der positive Trend der vergangenen Jahre setzt sich auch im ersten Halbjahr 2015 fort. Sowohl die Stadt Bonn als auch der Rhein-Sieg-Kreis weisen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erneute Zuwächse auf.

Bonn

Die Stadt Bonn weist für das erste Halbjahr 2015 ein Gesamtplus bei den Übernachtungen (Ü) von 2,0 Prozent (total 719.988 Übernachtungen) auf. Insgesamt wurden so in Bonn 14.467 Übernachtungen mehr getätigt als im Vorjahreszeitraum. Die mittlere Bettenauslastung erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 44,3 Prozent auf 45,8 Prozent. Die Gäste kommen zu 76,8 Prozent aus Deutschland und zu 23,2 Prozent aus dem Ausland. Die Übernachtungen aus dem inländischen Markt sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,8 Prozent angestiegen, der ausländische Markt ist mit -0,5 Prozent auf die Rekordwerte des Vorjahres weitestgehend konstant.

Bei Betrachtung der EU-Länder konnten hier deutliche Zuwächse erzielt werden (+ 4,3 Prozent, gesamt 71.833 Ü). Bei den internationalen Gästen liegen die BeNeLux-Länder mit 15.670 Ü konstant auf Platz 1, Großbritannien mit 14.685 Ü an zweiter Stelle und die USA mit 13.310 Ü auf dem dritten Platz, dicht gefolgt von den Arabischen Golfstaaten mit 13.190 Ü. Bei den EU-Ländern sind zudem Italien (+21 Prozent), Frankreich (+16,5 Prozent) und Österreich (+6,6 Prozent) die maßgeblichen Wachstumstreiber.

Bei den asiatischen Herkunftsländern erreicht besonders Japan ein hohes Wachstum (+53,9 Prozent, gesamt 5.445 Ü). Rückgänge auf die Rekordwerte des Vorjahreszeitraums verzeichnen China (-13 Prozent) und Indien (-27 Prozent), die Übernachtungszahlen befinden sich jedoch auch weiterhin mit 7.608 Ü (China) und 3.288 Ü (Indien) auf einem hohen Niveau (siehe Analyse).

Rhein-Sieg-Kreis

Auch der Rhein-Sieg-Kreis weist mit +2,5 Prozent (total 640.575 Ü) im ersten Halbjahr 2015 erneut ein Wachstum bei den Übernachtungszahlen auf und verzeichnet so 15.446 Ü mehr als im Vorjahreszeitraum. Die mittlere Aufenthaltsdauer erhöhte sich leicht von 33,8 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 35,7 Prozent. Der Anteil der inländischen Übernachtungsgäste liegt bei 87,5 Prozent, der ausländischen Gäste bei 12,5 Prozent. Wie in der Stadt Bonn sind auch im Kreis die Übernachtungen aus dem inländischen Markt angestiegen: +1,6 Prozent. Zudem verzeichnen die ausländischen Herkunftsmärkte ein deutliches Plus von +9 Prozent.

 

Auch im Kreis konnten insbesondere aus den EU-Ländern deutliche Zuwächse erzielt werden (+ 14 Prozent, gesamt 56.228 Ü). Bei den internationalen Gästen liegen die BeNeLux-Länder mit 21.423 Ü konstant auf Platz 1, gefolgt von Polen (5.202 Ü), Großbritannien (4.995 Ü) und Frankreich (3.509 Ü).

 

 

 

Bei den asiatischen Herkunftsländern zeigt sich eine analoge Entwicklung zu der Stadt Bonn: starke Zuwächse aus Japan (+87,2 Prozent auf gesamt 1.728 Ü) sowie ein Rückgang für China (-13,3 Prozent auf gesamt 2.467 Ü).

 

Gemeinsam verzeichnen Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis ein Plus von 2,2 Prozent (1.360.563 Gesamt-Ü.)

 

Die Analyse

 

„Die positive Entwicklung der Übernachtungszahlen setzt sich weiter fort. Auch im ersten Halbjahr 2015 sind als ausschlaggebende Faktoren insbesondere internationale Tagungen und Kongresse, die DAX Unternehmen mit ihrem starken Geschäftsreiseaufkommen sowie der starke Mittelstand, neue Produkte und herausragende Events aus Bonn und der Region zu benennen“, berichtet Udo Schäfer, Geschäftsführer der Tourismus & Congress GmbH Region Bonn / Rhein-Sieg / Ahrweiler (T&C). „Neben dem Geschäftsreisetourismus sind exemplarisch die UN-Klimakonferenz im Juni 2015 mit 3.500 Teilnehmern, das Global Media Forum mit 1.000 Teilnehmern sowie beispielsweise das Event Rhein in Flammen®, das in diesem Jahr einen weiteren Übernachtungsrekord erzielen konnte, zu nennen. Im touristischen Bereich zeigt sich deutlich, dass die geschaffenen Produkte greifen und gerade die Kombinationsmöglichkeiten aus Stadt und Region, beispielsweise Kultur und Natur, immer stärker nachgefragt werden. So ergänzen sich die jeweiligen Angebote sinnvoll und werden den aktuellen Markttrends gerecht, dies gilt es perspektivisch weiter auszubauen“, freut sich Schäfer.

 

„Die Aktivitäten zur touristischen Vermarktung der Region greifen offensichtlich“, stellt Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch fest, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der T&C ist. „Der Tourismus ist und bleibt ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Einen neuen Impuls und damit neue Perspektiven hat er durch die Eröffnung des World Conference Center Bonn bekommen.“ Nimptsch unterstreicht, dass die neuen Zahlen die Internationalität des Standorts widerspiegelten. „Als deutsche Stadt der Vereinten Nationen liegt in dieser Internationalität auch in Zukunft ein gutes Wachstumspotenzial.“

 

Wirtschaftsförderin Victoria Appelbe kann die positiven Entwicklungen auch aufgrund der Auslastung und den Anfragen in der Bonn-Information sehr gut nachvollziehen: „Wir verzeichnen verstärkte Anfragen von Gästen, die etwa bedingt durch den neuen Anleger für Flusskreuzfahrtschiffe nach Bonn kommen und häufig auch Stadtführungen oder Besuchsprogramme buchen“.

 

Wichtige touristische Wachstums-Faktoren sind in den ersten sechs Monaten neben dem Traditionsevent Rhein in Flammen® Highlights wie Beethoven, das politische Erbe (z.B. mit dem Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und dem Kanzlerbungalow) das Drachenfelsplateau und Schloss Drachenburg, hochkarätige Ausstellungen auf der Museumsmeile (wie z.B. „Outer Space“ und „Karl Lagerfeld“) sowie die Aktiv-Produkte in der Region (beispielsweise der Natursteig Sieg, die neueröffnete Feuerroute, die Wasserburgenroute und der RheinRadweg). Zudem konnte die diesjährige Kirschblüte auch zahlreiche internationale Gäste, vorwiegend aus Japan, nach Bonn und in die Region locken.

 

 

„Bonn und der Rhein-Sieg-Kreis kooperieren erfolgreich bei der touristischen Vermarktung. Die vier Teilregionen des Kreises bieten ein vielseitiges Angebotsprofil, die Produkte aus dem Kreis liegen voll im Trend. Dies gilt für die touristischen Themen wie auch für den Geschäftstourismus, beispielsweise mit Spezialangeboten wie Tagen im Grünen. Die Eröffnung des WCCB-Erweiterungsbaus wird auch für den Kreis weitere positive Effekte haben“, freut sich Landrat Sebastian Schuster.

 

Kreiswirtschaftsförderer Dr. Hermann Tengler weist auf die besonders erfreulichen Daten für die Region an der Sieg hin: „In den vier Siegtal-Destinationen Siegburg, Hennef, Eitorf und Windeck haben die Gästeankünfte um 6,7 % und die Gästeübernachtungen um 5 % und damit noch stärker als in der übrigen Region zugenommen. Der Natursteig Sieg und seine vielfältigen Erlebniswege bringen die touristische Entwicklung immer weiter nach vorne.“

 

„In den erfreulichen Tourismuszahlen spiegelt sich nicht zuletzt die gute Zusammenarbeit der Akteure in der Region wider“, so IHK-Geschäftsführer Stephan Wimmers. „Die T&C GmbH und vor allem die im Tourismus Förderverein organisierten Hoteliers und Gastronomiebetriebe haben in den letzten Jahren hart daran gearbeitet, den Tourismusstandort Bonn/Rhein-Sieg in eine pole position zu bringen. Um diese nicht zu gefährden, dürfen die Unternehmen jetzt nicht mit zusätzlichen Abgaben, wie z.B. der Bettensteuer, belastet werden.”

 

Die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geringeren Werte für das Herkunftsland China resultieren unter anderem aus einer Konferenz im Vorjahr (März 2014), anlässlich dieser eine große chinesische Delegation in Bonn übernachtet hatte. Auch für Indien zeigen sich zudem die Auswirkungen der aktuellen wirtschaftlichen Lage des Herkunftslandes auf das Reiseverhalten.

FacebookTwitterXINGGoogle+Empfehlen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Loading Facebook Comments ...